Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Sächsische Schweiz’ Category

Skitouren, Wanderungen, Spaziergänge – auch wenn der Februar auf den letzten Metern stürmisch und nass war, haben wir den Schnee genossen. In Tisa und Altenberg, im Amselgrund und auf der Bastei, an den Dresdner Elbschlössern. In den Ferien dann auf dem Eibsee und an der Isar.

Read Full Post »

Sonne und strahlend blauer Himmel lockten uns am Samstag nach draußen. dsc04341dsc04395Zur Abwechslung starteten wir auf der linken Elbseite zu einer Runde von Königstein über Quirl und Pfaffenstein zurück nach Königstein. pfaffensteinDas ist bei kaltem, sonnigen Wetter immer eine gute Wahl. Diebskeller, Barbarine und Nadelöhr liegen am Weg. Am schönsten sind um diese Jahreszeit die sonnenbeschienen Hochflächen.dsc04426dsc04435 Die Sicht war nicht so dolle, auf den Aussichtsturm stiegen wir trotzdem, da der noch nie geöffnet war, wenn wir hier waren. dsc04445dsc04458Der Dunst machte den Sonnenuntergang dafür umso schöner und auf dem Heimweg gönnten wir uns noch einen Glühwein auf dem kleinen, feinen Loschwitzer Weihnachtsmarkt.

Read Full Post »

Das wunderbare Winterspaziergangswetter vom Sonntag nutzten wir für eine Runde von Rajec nach Ostrov, weiter am Fuß des großen Schneebergs vorbei und immer auf der sonnenbeschienenen und aussichtsreichen Felskante über den Tissaer Wänden zurück.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Immer noch buntes Laub, verdeckt vom ersten Schnee und im Gegenlicht der tiefstehenden Sonne. Zum Schluss gab es zum Sonnenuntergang auf der einen, den Mondaufgang auf der anderen Seite.

 

Read Full Post »

dsc03835Hier war am Montag Feiertag und wir nutzten die Gelegenheit für eine ausgedehnte Herbstwanderung im Nachbarland. Von Hřensko durch Edmundsklamm und Wilde Klamm, dann über den Gabrielensteig zum Prebischtor – ein Klassiker des Elbsandsteintourismus, der mit Kahnfahrten, Gasthäusern und Aussichtspunkten schon vor über 100 Jahren erschlossen wurde und deshalb nur an Tagen mit mittelprächtigem Wetter und außerhalb der Ferien empfehlenswert ist. Dann ist es eine wunderschöne, lange und kaum anstrengende Tour. Der Montag war ideal – wenig Leute, die Kähne fuhren noch, dazu reichlich buntes Herbstlaub und ein klitzekleines bisschen Sonne. Die Zeitumstellung sorgte für einen Abstieg im Dunkeln, wir hatten damit gerechnet und eine Lampe im Rucksack (und waren bei weitem nicht die Einzigen, die noch unterwegs waren).2016-11-01So lange es nicht regnet ersetze ich die allgegenwärtigen Funktionsjacken gern durch eine Wolljacke. Die sind wirklich atmungsaktiv, schön kuschelig, etwas wind- und wasserabweisend und damit für die meisten Gelegenheiten bestens geeignet. Im Herbst und Winter ergänze ich die Jacken durch ein mindestens oberschenkellanges Wanderröckchen oder -kleid – da hat man das Sitzkissen gleich dabei. Am Montag führte ich also Restejacke und Zebra-Punjab aus. Das orangefarbene Untendrunter ist ein Materashirt, ein Schnitt, den ich für Kapuzenpullis sehr gern mag. Ein paar Impressionen kann ich euch nicht ersparen, schließlich ist das kleine Gebirge vor unserer Haustür wirklich mehr als eine Reise wert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gezeigt beim MMM

Read Full Post »

Als es noch kühler war stiegen wir hoch hinauf, wegen der Aussicht (Frühstücksplatz),dsc02152dsc02154dsc02163 als es dann heiß wurde, tief hinab in Schlüchte und Gründe (Kirnitzschtal).dsc02941dsc02951dsc02957 Am letzten Wochenende wanderte ich noch mal bei schön sommerlichen Temperaturen in den Dom und über die Affensteinpromenade zur Brosinnadel und  dsc03098dsc03099dsc03100dsc03104dsc03113dsc03132 über den Gratweg zur Schrammsteinaussicht.dsc03151dsc03166dsc03193dsc03192Immer wieder schön.

 

Read Full Post »

DSC00743Zwischen Pirna und Bad Gottleuba befindet sich im Bahratal eine stille Ecke der Sächsischen Schweiz, perfekt für einen heißen Sommertag.  DSC00747Viel schattiges Grün mit kleinen Felsen und DSC00753zusammengerutschten Blöcken zum Drüberklettern und Durchschlüpfen, DSC00752Steinen, die unter Moos und DSC00755Farn verborgen sind DSC00750und alten, halb behauenen Mühlsteinen. DSC00748In der Wagenspur eines schlammigen Weges entdeckten wir erst Kaulquappen, DSC00790bei deren Rettung aus einer austrocknenden Randpfütze uns diese Gesellen auffielen.DSC00763 Vor Ort konnten wir uns nicht einigen, DSC00773ob es sich um Berg- oder Teichmolche handelt, DSC00786sind inzwischen aber recht sicher, dass es Bergmolche sind.

Read Full Post »

DSC00192Schrammsteinrunde und

DSC00204Panoramaweg – immer wieder ein Genuss

DSC00214

 

Read Full Post »

Older Posts »